Samenspende als single frau

Nachwuchs ja, doch es muss alles passen: Karriere, finanzielle Sicherheit und vor allem der richtige Partner muss vorhanden sein. So stellen sich das viele Frauen vor. In einer Allensbach-Untersuchung aus dem Jahr gaben 86 Prozent der Befragten an, dass ein Kinderwunsch von beiden Partnern eine unabdingbare Voraussetzung für eine Familiengründung darstellt.

Singlefrau sucht Samenspender: Weiblich, ledig, trotzdem schwanger

Doch das Leben zeichnet häufig eine andere Realität. Für 40 Prozent der Kinderlosen hierzulande scheiterte der Traum einer eigenen Familie am passenden Partner. Ein Viertel aller kinderlosen Deutschen zwischen 20 und 50 Jahren sind laut einer Umfrage ungewollt kinderlos. Unter ihnen sind jene, die nach Auswegen suchen. So wie die heute jährige Sabine aus München. Nach zwei gescheiterten Beziehungen mit Männern, die keine Kinder wollten, suchte Sabine alternative Methoden. Im Alter von 37 Jahren entschloss sich die Erwachsenenpädagogin dazu, mittels künstlicher Befruchtung eine Familie in Eigenregie zu gründen.

Weil die rechtliche Lage hierzulande noch lückenhaft ist, zögern viele Ärzte, heterosexuelle Singles und gleichgeschlechtliche Paare bei der künstlichen Befruchtung zu unterstützen. Gerade mit anonymen Samenspendern haben Spenderkinder Schwierigkeiten, die Identität ihres biologischen Erzeugers zu erfahren.

Dabei steht ihnen gesetzlich ein Recht auf die Kenntnis ihrer Abstammung zu. Auch die rechtliche Lage bei den Erb- und Unterhaltsansprüchen ist nicht geklärt. Ein anonymer Spender wäre für Sabine nicht in Frage gekommen. Sie wollte ihrer Tochter später einmal ihren biologischen Vater nicht vorenthalten. Deshalb entschloss sie sich zu einem offenen Spender. Offene Spender erteilen der Samenbank die Erlaubnis dem Kind nach dem vollendeten Lebensjahr seine Identität zu offenbaren, falls es gewünscht wird.

Nur das Kind erfährt die Identität des Spenders. Weder die Klinik noch die Eltern bekommen darüber Auskunft. Bei dieser Methode werden aufbereitete Samenzellen zum Zeitpunkt des Eisprungs in die Gebärmutter geleitet, um die Samenzelle näher an das Ei zu bringen.

Eine Frau erzählt: Ich bin 37, Single und will ein Kind - FOCUS Online

Nach drei erfolglosen Versuchen entschied sie sich für einer andere Befruchtungsmethode. Jetzt konnte sie sich den Vater ihres Kindes aussuchen. Die Möglichkeit, die ihr das Leben bis zu diesem Zeitpunkt verwehrte hatte, löste bei Sabine gemischte Gefühle aus. Das Aussehen war ihr egal, sagt sie. Viel wichtiger war es ihr, dass der biologische Vater ihres Kindes keine gesundheitlichen Vorbelastungen hatte.

Den Moment, als sie sich für einen Spender entschieden hatte und ihre Bestellung bei der Klinik abgab, empfand sie aufregend und auch seltsam: Hier können Sie selbst Artikel verfassen: Bericht schreiben. Im Interesse unserer User behalten wir uns vor, jeden Beitrag vor der Veröffentlichung zu prüfen.

Ich bin türkisch und ich habe mit Fruchtbarkeitsproblem gelebt, niemals in der Lage, eine Schwangerschaft im Alter von 32 Jahren zu erreichen, und war sehr deprimiert und frustriert. Ich habe alle Sachen getan, um schwanger zu werden, aber alles umsonst, ich habe herausgefunden, dass ich einige Zellen habe, die eingefroren sind und meinen Zervix blockieren, als Folge von vor-Krebs-Zustand und Tubal-Blöcken.

Ich ging um mein Leben zu leben, zu reisen, zu lernen, niemals zu erkennen, dass meine Fruchtbarkeit schwach war, immer zuversichtlich, dass ich Kinder in jedem Alter haben könnte, dass ich niemals ein Kind haben könnte, glücklicherweise hat ein Freund mich an einen Arzt namens dr khalija gerichtet Die mir helfen mit Fruchtbarkeit pflanzliche Ergänzung, die ich nahm und nach überraschen.

Hauptsache, Kind gesund. Es gibt so viele Frauen, die dich sehnlichst ein Kind wünschen und die so viel Liebe zu geben haben, ihr Kind fördern könnten, ob pädagogisch oder finanziell. Viele Frauen sind jahrelang in dieser Stresssituation, dass sie ein Kind möchten, aber trotz vieler Dates keinen Partner finden oder einen Partner haben, der sagt: Wenn man dann zu der Erkenntnis kommt, dass sich das voneinander entkoppeln lässt, dann nimmt das diesen Druck raus und bietet neue Möglichkeiten.

Die Frauen können sich neu überlegen, was sie möchten — ohne dass sie sich von einem anderen Menschen abhängig machen müssen. Wir sind heute alle stärker von unseren eigenen Wünschen geprägt. Jeder Partner hat seine eigenen Ziele, seine eigenen Prioritäten. Wir sind viel weniger bereit, Kompromisse einzugehen — nur um eine heile Familie zu spielen. Jedem ist wichtig, den eigenen Lebensentwurf umzusetzen. Um sich dann einen Kindsvater aus dem Katalog aussuchen zu können? Das ist oft eine Unterstellung, die den Frauen gemacht wird, wenn sie zur Samenbank gehen: Das würde ich völlig verneinen.

Wenn Frauen sich an eine Samenbank wenden, dann ist das für die meisten ein Mittel zum Zweck, ihr Ziel zu erreichen. Die Frauen, die ein Kind möchten und eine Samenspende in Anspruch nehmen, wollen nicht lügen. Und sie wollen ihrem Kind auch eine andere Entstehungsgeschichte vermitteln. Sie wollen nicht sagen: Ich war betrunken und wusste nicht, was ich tat. Ich war zu doof zum Verhüten. Nein, sie möchten ihrem Nachwuchs sagen können: Du warst ein Wunschkind, ich habe sehr viel dafür getan, um dich zu bekommen.

Das ist eine Frage des Respekts gegenüber dem Kind, aber auch dem Mann. Dieser Alleingang hat aber auch eine Kehrseite: Die Frauen tragen dann die Verantwortung ganz allein.

Auf jeden Fall. Aber sie sind deutlich besser vorbereitet, als so manche Alleinerziehende, die ein Kind in einer Partnerschaft bekommen hat, die dann plötzlich zerbricht.

http://mekycysine.tk

Künstliche Befruchtung mit Samenspende

Singlefrauen überlegen sehr genau vorher, ob sie ein Kind bekommen können. Sie haben Respekt vor der Aufgabe und wissen, dass es schwierig wird. Sie fragen sich, ob sie das finanziell, psychisch, organisatorisch schaffen. Sie setzen sich ja auch intensiv damit auseinander, was für eine Samenspende sie verwenden wollen, also zum Beispiel eine anonyme Spende oder eine, bei der das Kind später die Möglichkeit hat, den Vater kennenzulernen. Oder suchen sie sich lieber jemanden — zum Beispiel aus dem Freundeskreis —, der aktiv eine Vaterrolle ausfüllen möchte? Mit welchen Schwierigkeiten muss eine Singlefrau rechnen, die eine Familie gründen möchte?

Viele empfinden es als anstrengend, dass die rechtliche Lage in Deutschland so ungeklärt ist. Es gibt zum Beispiel Richtlinien der Bundesärztekammer, die besagen, dass Ärzte eine künstliche Befruchtung nur bei verheirateten Paaren durchführen sollen. Dann liegt es im Ermessen des Arztes, wie er das auslegt. Viele Ärzte lehnen es deshalb ab, alleinstehende Frauen zu behandeln. Gerade nach solchen Erfahrungen fühlen sich Frauen nicht ernst genommen in ihrem Kinderwunsch.

In Deutschland ist es so, dass der Verursacher einer Schwangerschaft unterhaltspflichtig ist. Da kommen dann schnell Fragen auf, was denn nun der Samenspender ist oder der Arzt, der eine künstliche Befruchtung durchgeführt hat — wer von beiden ist für die Schwangerschaft verantwortlich und müsste theoretisch verklagt werden?

Oder doch der Samenspender, obwohl ihm vorher zugesagt wurde, dass er mit keinerlei Konsequenzen zu rechnen hat?


  1. Lesbische Paare und ihr Wunsch nach einem eigenen Kind.
  2. Hürden der künstlichen Befruchtung in Deutschland!
  3. bekanntschaften hildburghausen.

Da gibt es keine Klarheit.

admin